Gib' nicht auf

Eine Schulung bei John Berkeley in England, der ein anerkannter Spezialist im Gewindeschneiden ist, hat mir ein ganz neues Feld des Drechselns eröffnet. Bei ihm habe ich nicht nur gelernt, gute Gewinde zu schneiden, sondern auch die neuen „Unichaser“ zu handhaben, die er gerade zusammen mit Ashley Iles Inc. auf den Markt gebracht hatte. Ich bin sicherlich einer der wenigen Drechsler, die dieses genial einfache System bisher von John beigebracht bekommen hat. Da John sehr stark im Stil von Bill Jones arbeitet, habe ich zusätzlich die Anwendung des Unterstützungswerkzeugs in allen Facetten kennen- und schätzen gelernt. Hier tut sich eine technische Variante des Drechseln auf, die Gefahr läuft verloren zu gehen, da die Protagonisten ein hohes Alter erreicht haben und es fraglich ist, wie lange sie noch unterrichten können. Auch war John sehr von Eli Avisera, einem international renommierten israelischen Drechsler, begeistert, der wiederum neue Werkzeuge und Drechseltechniken entwickelt hat. Die Auswirkungen auf meine Projekte und Technik lässt sich noch nicht absehen, aber ich bin mir sicher, es wird sich deutlich zeigen. Ich bin John sehr dankbar, dass er mir die Augen für diese Dinge geöffnet hat.

 

Die sozusagen erste Auswirkung war, dass ich einige seiner Puzzles aus seinem Buch „All screwed up“ gedrechselt habe. Diese haben den Besuchern meines Standes auf Märkten oder bei mir zuhause sehr viel Spass gemacht. Weitere Puzzles in dieser Art werden in den nächsten Monaten entstehen und damit eine neue Produktlinie starten.

Dieses Geschicklichkeitsspiel aus Zebrano (Zebraholz aus Afrika) kann für 73,-€ erworben werden.