Kombi-Mühlen mit Keramikmahlwerk

Lange Zeit waren die Mahlwerke mit einem Drehstab, die durch die gesamte Länge der Mühle reichte und in dem Drehknopf endete der allgemeine Standard. Jetzt gibt es ein Keramikmahlwerk, welches in die Mühle eingesetzt werden kann, und ohne Stange, nur mit zwei Teilen der Mühle, die gegeneinander bewegt werden, funktionieren. Dieses ermöglicht auch die Herstellung von Kombi-Mühlen, ein Ende Pfeffer, anderes Ende Salz oder andere Kombinationen, da diese Mahlwerke sowohl mahlen (grind) als auch rebeln (crush). Bei einer solchen Kombi-Mühle kann die Befüllung über die Mahlwerke selbst erfolgen, aber das ist mühsam und der Mahlgrad muss immer wieder neu Justiert werden. Deshalb habe ich in den Mittelteil ein Gewinde, das ich von Hand schneide, eingearbeitet. So kann die Mühle auf beiden Seiten aufgeschraubt werden, die Füllung hierüber erfolgen und dann die Mühle wieder fest verschlossen werden. 

Die obere Mühle wurde aus Veilchenholz (Königsholz, dunkel) und Buchsbaum (helles Holz), die untere aus Buchsbaum für die Endstücke, Bocote (mexikanischer Palisander) für die Reservoire und Anjan aus Indien für den Mittelring gedrechselt.

Bei einigen Modellen habe ich noch aus einem der verwendeten Hölzer eine Schale, in die die Kombi-Mühle auf dem Esstisch abgestellt werden kann, gedrechselt.

Diese Mühlen können in unterschiedlichen Holzkombinationen bei mir bestellt werden.

Der Preis einer Kombi-Mühle liegt bei 249,-€ plus die Schale mit 35,-€, wenn gewünscht.